In Kanada kann man nicht nur eine unberührte Natur erleben, sondern auch auf eine Reise zu den Ursprüngen unserer menschlichen Kultur gehen. Kanada war und ist auch ein Land der indigenen Völker. Die indigenen Völker Nordamerikas blicken auf eine ca. 40.000 Jahre alte Geschichte auf dem Kontinent zurück. 150 Jahre Kanada, wie 2017 als Geburtstag der Gründung der Nation zelebriert, wirkt in diesem Zusammenhang eher unpassend und diente wohl eher als eine Art Image-Kampagne für ein Land, das auf eine dunkle Kolonialisierungsgeschichte zurück blickt.

Kanada, Land mit zwei Gesichtern

Kanada gibt sich in der Welt sehr liberal, multikulturell und weltoffen. In der Realität leben die First Nations aber heute in einer Art Parallel-Universum zu den oft wohlhabenden kanadischen Bewohnern Kanadas in den Metropolen. Durch die Kolonialisierung wurden Generationen von First Nations entwurzelt und kämpfen heute noch mit dessen Auswirkungen. Eine Aussöhnung wird um so schwieriger, wo Interessen nationaler und globaler Konzerne ins Spiel kommen, um z.B. Rohstoffe auszubeuten und das Argument Arbeitsplätze ins Spiel kommt. Das ist natürlich nicht nur ein ein Problem in Kanada, sondern ein globales Problem, sollte aber in diesem Zusammenhang erwähnt werden, wenn man die aktuelle Situation der First Nations und deren Kultur verstehen möchte. Heruntergekommene Reservate und soziale Probleme beruhen zum Teil auf eine unschöne Gründungszeit dieser jungen Nation.

Anbei haben wir Euch einige Infos zusammengestellt, wo Ihr in die Kultur der indigenen Völker und First Nations tiefer eintauchen könnt. In vielen Kulturzentren werdet Ihr sicherlich mit diesen Themen nicht direkt konfrontiert, ein Wissen um das schwierige Verhältnis hilft aber sicherlich beim Verständnis einer Kultur, die auf ganz anderen Werten beruht.

Eintauchen in eine Jahrtausend alte Kultur

Von der Ost- bis zur Westküste tun sich heute neue Möglichkeiten auf, sich auf Begegnungen mit der geheimnisvollen Kultur der Ureinwohner einzulassen und in ihre Jahrtausende zurückreichende Geschichte einzutauchen.

Die Bezeichnung First Nations wird oft verwendet, um die indigene Völker in Kanada zu beschreiben, die keine Métis oder Inuit sind. Die Menschen der First Nations sind Ureinwohner des Landes, das heute Kanada ist, und waren die ersten, die auf dauerhaften europäischen Kontakt, Siedlung und Handel gestoßen sind. Bei der Volkszählung 2016 (Statistics Canada) wurden in Kanada über 1,6 Millionen Menschen als Indigene identifiziert, was 4,9 Prozent der nationalen Bevölkerung entspricht. In Kanada sprechen 634 First Nations (Stämme) mehr als 50 verschiedene Sprachen.

Nicht immer haben diese und die europäischen Siedler friedlich zusammengelebt. Und bis heute fristen die indigenen Völker in vielen unzugänglichen Reservaten ein tristes Dasein mit v…

Wie gefällt Dir unser Artikel?
EnglishGerman