30 Jahre hat Kanada auf Ihren Auftritt als Gastland bei der Frankfurter Buchmesse gewartet. Aufgrund von Corona wird es aber eine Messe vor Ort nicht geben. Die größte Buchmesse in Frankfurt wird in diesem Jahr vornehmlich mit einem virtuellen Programm bestritten. Kleiner Trost für Kanada: Sie sind dann 2021 Gastland.

Der für 2020 geplante physische Ehrengastauftritt Kanadas auf der Frankfurter Buchmesse (14.-18. Oktober 2020) wird auf 2021 verschoben. Aufgrund der durch die globale Covid-19-Pandemie veränderten Rahmenbedingungen bat das Komitee des kanadischen Ehrengastauftritts unter der Federführung des Kanadischen Kulturministeriums, den Auftritt um ein Jahr verschieben zu dürfen. Diesem Wunsch entsprachen die Gastländer der Frankfurter Buchmesse der darauffolgenden Jahre, Spanien, Slowenien und Italien, indem sie ebenfalls einer Verschiebung um jeweils ein Jahr zustimmten.

Das Live-Programm der Frankfurter Buchmesse

Neben Kanada stehen auf der Frankfurter Buchmesse natürlich auch viele andere Themen im Fokus der „virtuellen“ Messe rund um das Thema Literatur. Das komplette digitale Live-Programm mit allen Events im Überblick könnt ihr hier einsehen.
Kanada-Programm: Auf dem BOOKFEST digital am 17. Oktober sind u.a. eine Reihe virtueller Programmelemente zu Kanada geplant, welche die Vielfalt, Kreativität und Einzigartigkeit der kanadischen Literatur- und Kulturszene zeigen.

Kanadas „virtuelle Events“

Kanada kündigt virtuelles Programm für die Frankfurter Buchmesse 2020 an. Aktuelle Informationen findet ihr hier. Hier ein kleiner Auszug, was geplant ist:

„Canada in Harmony“
Eine Reihe von Performances vom Canada Day 2020, u.a. mit der Pianistin Alexandra Stréliski, der Hip-Hop-Künstlerin Haviah Mighty und der Singer-Songwriterin Leela Gilday.

Literarische Mini-Dokumentationen: 
Margaret Atwood
Ein 60-minütiges Exklusivgespräch mit Margaret Atwood, einer der berühmtesten kanadischen Autorinnen von Lyrik, Belletristik, Sachliteratur, Essays und Graphic Novels. Die Diskussion wird moderiert von Belletristik- und Essay-Autor Charles Foran, der für seine Werke zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten hat.

„Hope Against Despair“ mit Alix Ohlin, Jocelyne Saucier und Joshua Whitehead
Es hat oft den Anschein, dass die Menschheit von einem düsteren Schatten gequält wird, heimgesucht von ökologischen, sozialen und politischen Krisen. Welche Rolle spielt das Künstlertum bei der Bewältigung von Unheil? Was fordern wir von unseren Künstlerinnen und Künstlern: Widerstand, Einfühlungsvermögen, Verständnis – oder all das?

„We Contain Multitudes“ mit Kim Thúy, Esi Edugyan und Catherine Hernandez
Die Vorstellung, dass wir als Individuen unterschiedliche Identitäten ausbilden und ausleben, wird heutzutage weithin akzeptiert. Aber wie wirken sich diese verschiedenen Identitäten auf das Werk einer Schriftstellerin oder eines Schriftstellers aus, wie prägen sie die Reaktionen ihrer Leser*innen und ihre Position in der literarischen Gemeinschaft? Wird eine Identität zwangsläufig überwiegen?

„Picture Perfect“ mit David Alexander Robertson, Sydney Smith und Guillaume Perrault
Schon seit den Höhlenmalereien, vielleicht sogar noch länger, haben Menschen Bilder genutzt, um Geschichten zu erzählen. Graphic Novelists und Kinderbuchillustratoren haben ein wachsendes Publikum, das begierig darauf ist, sich mit dem Zusammenspiel von Worten und Bildern auseinanderzusetzen und sich daran zu erfreuen. Diese Veranstaltung präsentiert ein reichhaltiges Angebot an Bildern und Beispielen einiger der erfolgreichsten kanadischen Autor*innen und Illustrator*innen.

Kanada (Rahmen-) Programm zur Frankfurter Buchmesse 2020 im Internet:  https://canadafbm2020.com

Kanada – Literatur im Aufbruch

4-tlg. Dokureihe bei arte
Zwischen Aufbruch und indigener Tradition: Die Reihe bei arte entdeckt Kanada aus einem Blickwinkel seiner Autorinnen und Autoren, die dynamische und rigoros mit der Identität ihres Landes ringen.

Kanada – endlos und menschenleer, romantisch verklärt als ungezähmt und unberührt. Der Vierteiler „Kanada – Literatur im Aufbruch” entdeckt das Land aus dem Blickwinkel seiner Literaturschaffenden, die intensiv mit dem Selbstverständnis ihres Landes ringen und damit eines der facettenreichsten und spannendsten Kapitel der Weltliteratur aufgeschlagen haben. Die Urelemente Kanadas weisen ihnen dabei den Weg. „Wald“, „Stein“, „Wasser“ und „Licht“ – diese vier Episoden zeigen tiefe Einsichten in die zeitgenössische kanadische Literatur.

(Bilder: ZDF / © Michael Winter, ZDF / © Madeleine Thien)

Bestsellerautoren/-innen aus Kanada:

Margaret Atwood
Douglas Coupland
Yann Martel
Rohinton Mistry
Alice Munro
Michael Ondaatje

Weitere Autoren/innen:
Joseph Boyden
Dionne Brand
Emma Donoghue
Will Ferguson
Lawrence Hill
Thomas King
Anne Michaels
Heather O`Neill
Miriam Toews
Jane Urquhart

und viele mehr…

Wie gefällt Dir unser Artikel?
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
EnglishGerman