Bärenattacken in Kanada

Regelmäßig werden Kanadaurlauber durch reißerische Schlagzeilen über Bärenangriffe auf Touristen verunsichert. Für die Presse sind diese Bärenattacken im wahrsten Sinne des Wortes (Achtung Wortspiel Nr.1!) ein gefundenes Fressen, um das Sommerloch zu überbrücken. Mehr Reisende nach Kanada bedeuten natürlich auch automatisch mehr Bärenkontakte, zumal oft die Freiräume der Bären nicht gewahrt werden und der Mensch immer weiter in die Lebensräume der Wildtiere eindringt. Besonders (Achtung Wortspiel Nr.2!) haarig wird es, wenn ein Bär am Straßenrand auftaucht, sich Wagenkolonnen bilden, weil jeder das perfekte Selfie mit Meister Petz machen möchte. Wir haben Euch ein paar einfache Grundregeln zusammengestellt, wie Mensch und Tier bzw. Bär harmonisch miteinander den Urlaub in Kanada verbringen können.

In Kanada leben sowohl Grizzly- als auch Schwarzbären. Ihr könnt hier überall einem Bären begegnen, sei es auf einem geschäftigen Pfad in der Nähe der Stadt oder im abgelegenen Hinterland. Bären meiden generell lieber Menschen. Es kommt jedoch zu Begegnungen zwischen Bären und Menschen. Zu wissen, wie man eine Begegnung mit einem Bären vermeidet, ist der beste Weg, die Parks sicher zu genießen. Für den Fall, dass Du auf einen Bären stößt, ist es wichtig, etwas über das Verhalten von Bären zu wissen, denn der Bär reagiert auf unser Verhalten.

(Fotos: Viktor Davare, British Columbia)

Welche Bären sind in Kanada beheimatet?

  • Der Grizzlybär (Ursus arctos) hat seinen Namen von den leichteren Spitzen, die oft auf seinen Schutzhaaren erscheinen, was ihm ein graues Aussehen …

Oliver Meding

Redaktion

Hinterlasse eine Antwort